Unsere Behandlungsschwerpunkte

 
 

Physiotherapie / Krankengymnastik

 
     
 

- Manuelle Therapie nach Cyriax, Maitland, Mulligan

1. Cyriax nach Dr. J.Cyriax umfassende Form der Gelenk und
Weichteilbehandlung, Querfriktion
2. Mulligan „ Mobilisation with Movement“.
3.Kiefergelenksbehandlungen

- Neurophysiologische Behandlungen nach Bobath und PNF

Diese Behandlungstechniken werden bei zentralen und peripheren Störungen des Nervensystems
angewendet. Die Neurophysiologische Krankengymnastik ist eine spezielle Therapieform, die besonders  bei neurologischen Erkrankungen, wie Schlaganfall (Apoplexie), Multiple Sklerose, Parkinson, oder Querschnittslähmung angewandt wird. Die Übungen haben Einfluss auf die Bewegungskontrolle und Ausführung.
Das Bobath Konzept versucht in der Therapie eine Optimierung der Haltungskontrolle / des Gleichgewichts in verschiedenen Positionen im Raum in Verbindung zu Alltagssituationen zu erreichen (mit Berücksichtigung verschiedener Faktoren wie z.B. von biomechanischen Gegebenheiten). Des Weiteren dient es der Hilfestellung zum Finden eigener Bewegungsstrategien mit den Schwerpunkten Aufrichtung und Fortbewegung. Es werden Patienten mit zerebralen Bewegungsstörungen sowie mit sensomotorischen Auffälligkeiten und anderen neurologischen und neuromuskulären Erkrankungen einschließlich kognitiver Beeinträchtigungen behandelt.

- Therapie nach Brügger, FBL, Feldenkrais, McKenzie

Diese Therapieform ist nach dem Neurologen Dr. med. Alois Brügger benannt. Er beschreibt in seinen Büchern, dass zahlreiche, als »Rheumatische Beschwerden« bekannte Erkrankungen des Bewegungsapparates auf Fehlbelastungen von Wirbelsäule und Gelenken durch eine krumme beziehungsweise schlechte Körperhaltung während des Alltages zurückzuführen sind. Hierzu zählen zum Beispiel:  Kreuzschmerzen, Nacken-, Schulter- und Armschmerzen, Ausstrahlende Schmerzen in die Beine (Ischialgie) und Abnutzungserscheinungen an den Gelenken (Arthrosen).etc.

-Atemtherapie

Die Atemtherapie beinhaltet eine Vielzahl therapeutischer Maßnahmen,
die sich mehr an den Beschwerden des Betroffenen orientieren und nicht
so sehr an einem speziellen Krankheitsbild. Nicht zu verwechseln ist die
physiotherapeutische Atemtherapie mit alternativen Atemtherapien, die
mit dem Atem arbeiten. Bei diesen Therapien liegen in der Regel keine
funktionalen, klinischen Beschwerden vor und die alternative.
Atemtherapie dient mehr einer Selbsterfahrung, Harmonisierung und
Zentrierung.
Erlernen von Selbsthilfetechniken bei Atemnot
• Verbesserung der gestörten bronchialen Reinigung (besseres Abhusten)
• Hustendisziplin und richtige Hustentechnik
• Üben von Gebrauchsbewegungen des täglichen Lebens
• Verbesserung der Entspannungsfähigkeit
• Erhaltung der Brustkorb- und Zwerchfellbeweglichkeit
• Training der Atemmuskulatur
• Erhaltung und Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit und
Ausdauerbelastbarkeit

-KG am Gerät

Anhand eines individuell erstellten Trainingsplanes werden Sie unter ständiger Aufsicht eines Therapeuten Bewegungen an und mit medizinischen Trainingsgeräten durchführen.
Das Training kräftigt abgeschwächte Muskulatur unter Einbeziehung des jeweiligen Gelenkes und der umliegenden passiven Strukturen.
Auch Ausdauer, Koordination und Flexibilität werden gefördert um eine normale Beweglichkeit & Belastbarkeit der betroffenen Strukturen zu erreichen.

-KG im Schlingentisch /Traktion

Anhand eines individuell erstellten Trainingsplanes werden Sie unter ständiger Aufsicht eines Therapeuten Bewegungen an und mit medizinischen Trainingsgeräten durchführen.
Das Training kräftigt abgeschwächte Muskulatur unter Einbeziehung des jeweiligen Gelenkes und der umliegenden passiven Strukturen.
Auch Ausdauer, Koordination und Flexibilität werden gefördert um eine normale Beweglichkeit & Belastbarkeit der betroffenen Strukturen zu erreichen.

-D1 Verordnung

Anhand eines individuell erstellten Trainingsplanes werden Sie unter ständiger Aufsicht eines Therapeuten Bewegungen an und mit medizinischen Trainingsgeräten durchführen.
Das Training kräftigt abgeschwächte Muskulatur unter Einbeziehung des jeweiligen Gelenkes und der umliegenden passiven Strukturen.
Auch Ausdauer, Koordination und Flexibilität werden gefördert um eine normale Beweglichkeit & Belastbarkeit der betroffenen Strukturen zu erreichen.

-Trigger Therapie

Myofasziale Triggerpunkte sind schmerzhafte Punkte innerhalb der Fasern der quergestreiften Muskeln.

-Atlas Therapie

Ist ein neurophysiologisches Konzept zur Beeinflussung von neuromotorischen
Störungen unterschiedlicher Ursache sowie Schmerzzuständen des
Bewegungssystems.

-Osteopathie

Cranio-sacrale Therapie, Cranio-mandibuläre Therapie, Somato emotionale Entspannung,Viscerale Osteopathie.

-Dorn – Breuss

Hierbei werden an der Wirbelsäule aufgestaute emotionale und psychische Blockademuster durch spezielle Techniken und Massagen gelöst.

-Geriatrische Behandlungen

Das Ziel ist die Erhaltung und Förderung der Selbständigkeit, Mobilität und Lebensqualität.
Dazu müssen adäquate Behandlungstechniken für die Arbeit mit älteren Menschen auf den Patienten individuell abgestimmt werden.

-Progressive Muskelentspannung nach Jakobsen

Bei der progressiven Muskelentspannung (auch: progressive Muskelrelaxation (kurz: PMR), progressive Relaxation (kurz: PR) oder Tiefenmuskelentspannung)nach Edmund Jacobson handelt es sich um ein Verfahren, bei dem durch die willentliche und bewusste An- und Entspannung
bestimmter Muskelgruppen ein Zustand tiefer Entspannung des ganzen Körpers erreicht werden soll.

-Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage ist eine Ödem – und Entstauungstherapie. Geschwollene
Körperregionen entstanden z.B. nach Traumen oder Operationen, werden entsstaut. Das
Lymphsystem lässt sich durch verschiedene Massage-und Grifftechniken aktivieren, wodurch die
Pumpleistung der Lymphgefäße angeregt und verbessert wird.

-Komplexe physikalische Entstauungstherapie / Kompressionsverbände

 

 

 

Physikalische Therapie

-Wärmetherapie

Die Wärmetherapie unterstützt den Körper beim Abtransport von abgelagerten Stoffen und
normalisiert so den Stoffwechsel. Dadurch werden Verklebungen und Verhärtungen gelöst..Die
Muskelspannung verbessert und somit die Schmerzen reduziert..
Anwendungen der Wärmetherapie sind:
Heißluft, Fango, Heiße Rolle

-Kryo/Kältetherapie

Die lokale Kälteanwendung wird vorwiegend zur Entzündungshemmung und Schmerzbehandlung
eingesetzt. Diese können unter anderem nach Sportverletzung, Operation, Überbelastung, nach
Fehlbelastung und bei rheumatischen Krankheiten entstanden sein.
Form der Kälteapplikation:
Eis oder Kryopackungen

-Elektrotherapie

Gleich- oder Wechselströme fließen durch den Körper oder Körperteile bei Anwendung der
Elektrotherapie. Je nach Stromart stimmuliert oder entspannt sich der Muskel. Die Aktivierung des
Stoffwechsels als auch des neuromuskulären Systems kann zur Schmerzreduzierung ,
Muskelaktivierung, Entstauung und Durchblutungsverbesserng beitragen.
Sie wird angewendet in Form von: z.B.Diadynamischer Ströme, Reizstrom, Interferenz,
galvanischem Strom, Iontophorese und Ultraschall .

 

 

   
 

Ihr Physio Top Team aus Oberstenfeld